Die komplette Domain-Landschaft wird sich drastisch verändern

Source: http://www.business-on.de/muenchen/ben-crawford-interview-top-level-domains-_id16356.html


Ben Crawford, CEO des
Internetregistrars CentralNic

München. Im nächsten Jahr wird die neue Generation der Top Level Domains (TLD) verfügbar sein und schon jetzt ist der Run auf die begehrten Endungen immens. business-on.de sprach mit Ben Crawford, CEO des Internetregistrars CentralNic und Referent der Veranstaltung "Munich Conference on new TLDs 2011" in München.

business-on.de: Wie genau erhält man eine individuelle Domain-Endung?

Ben Crawford: Das Leitungsgremium der Domain-Branche, ICANN, eine Organisation zur Verwaltung der Domainnamen, hat eine erste Bewerberrunde für den Zeitraum vom 12. Januar bis 12. April angesetzt. über ein Anwendungsfenster können Bewerbungen abgegeben werden.

business-on.de: Wer kann sich für eine Domainendung bewerben und welche Voraussetzungen müssen vom Bewerber erfüllt sein?

Ben Crawford: Alle Firmen-oder Non-Profit-Unternehmen, die die Kriterien erfüllen, die von ICANN vorgegeben werden können sich für eine Domainendung bewerben. Die Bewerber müssen eine sehr ausführliche Bewerbung einreichen, die unter anderem die folgenden Dokumente/ Informationen enthält: Den Business-Plan, den Nachweis über die Finanzierung, bona fides, den Beleg, das bislang keine Vorstrafen bestehen, einen Notfallplan sowie die entsprechenden policy Dokumente. In technologischer Hinsicht muss das Konzept ebenfalls viele Bedingungen erfüllen. In Bezug auf die Kosten, sollten die Unternehmen um die 200.000 US$ für die Vorbereitungen einplanen. Für die Due Dilligence der Anwendung fallen dann nochmals Kosten in Höhe von 185.000 US$ an ICANN an.

Sollte die beantragte Domain angefochten werden, können Kosten für ein Schiedsverfahren hinzu kommen. Wenn dieses erfolgreich verlaufen ist, schließt der Antragsteller mit ICANN einen Vertrag über die Rechte und Pflichten für die Ausführung der Domain ab. Die Kosten für den Betrieb der Domain pro Jahr können dann von rund 100.000 bis hin zu vielen Millionen US$ betragen.

business-on.de: Ab wann sind die neuen Domain-Endungen einsatzbereit?

Ben Crawford: Die neuen ICANN-Domains stehen ab 2013 zur Verfügung. Für Deutschland gibt es jedoch bereits diesen Monat eine neue Domain-Endung. Ab sofort können Domains mit der Endung com.de bei den führenden Registraren in Deutschland und weltweit beantragt werden. Dazu zählen etwa auch Domains, die unmöglich mit der einfachen .de oder .com Endung erhältlich sind, so etwa Ortsnamen oder Domains, die nur aus drei Buchstaben bestehen.

business-on.de: Darf jede beliebige Endung gewählt werden und wie lang darf sie maximal sein?

Ben Crawford: Die Domains können eine beliebige Länge von 3 bis 63 Buchstaben haben. Es gibt allerdings Einschränkungen und Möglichkeiten für Einwände.

business-on.de: Wie wird entschieden, wer eine TLD bekommt, wenn es mehrere Bewerber auf eine Domain gibt? Der, der zuerst kommt?

Ben Crawford: Nein, alle Anwendungen werden als zur gleichen Zeit eingereicht angesehen. Bewerbungen, die von einer Gemeinschaft, bzw. Community eingereicht werden, erhalten Vorrang. Ansonsten werden die Bewerber gebeten, sich untereinander zu einigen. Wenn sie zu keiner Einigung kommen, wird der Name versteigert.

business-on.de: Wo liegen Ihrer Meinung nach die Vorteile der neuen TLD's?

Ben Crawford: Für große Unternehmen ein Vorteil ist die Möglichkeit, eine Branded Zone im Internet zu schaffen, einen Bereich also, den sie kontrollieren können, und der für Suchmaschinen und Verbraucher leicht erkennbar ist. Für kleinere Unternehmen vorteilhaft: Sie haben damit mehr Zugang zu Keywords-Bereichen. Nutzer von .com-Domains profitieren ja bereits davon. Für die Verbraucher sind die Top Level Domains künftig nützliche Leitfäden zur Suche im Internet. Es wird damit z.b. leichter, die Zahnärztin Maria Schmidt zu finden, wenn Google unter seinen Suchergebnissen auch Angaben wie mariaschmidt.flowers, mariaschmidt.dentist und mariaschmidt.xxx präsentiert.

business-on.de: Welche Auswirkung haben die neuen TLD`s auf die Domain-Branche?

Ben Crawford: Die Domain-Branche ist recht klein (unter zwei Millionen US$), für die Top Level Domain Inhaber ist das Geschäft aber höchst profitabel. Viele Unternehmen sind jedoch gar nicht auf den Verkauf ihrer Domains aus, sondern darauf, diese selbst zu nutzen. Die komplette Domain-Landschaft wird sich damit drastisch verändern.

business-on.de: Gibt es schon Marketing-Strategische Ansätze zu dem Thema, z.B. was die Namenswahl angeht?

Ben Crawford: Viele Unternehmen werden ihre eigene Marke nehmen. Viele suchen in diesem Zusammenhang auch Domains in anderen Sprachen und Schriften wie etwa Chinesisch und Kyrillisch, schließlich wird über die Hälfte der nächste Milliarde Internet-Nutzer nicht unser Alphabet nutzen. Einige Unternehmen versuchen auch, Domains zu erhalten, die einen Bezug zu ihrem Geschäftsbereich haben (verticals, categories).

business-on.de: Was ist, wenn sich ein Unternehmen dagegen entscheidet, sich seine Marken-TDL zu sichern? Inwieweit besteht dann die Gefahr, dass Wettbewerber oder Privatpersonen Schindluder mit der Domain treiben und wie kann man sich schützen?

Ben Crawford: Ich glaube nicht, dass der Mitbewerb oder einzelne, "verrückte" Internet-Nutzer eine echte Gefahr für die ICANN Regelungen darstellen. Die Gefahr besteht immer dann, wenn jemand anderes, der auch ein Rechten auf Ihren Namen hat, diesen dauerhaft blockiert. So kann etwa Paris Hilton keinen Anspruch auf die Domain-Endung .paris erheben, da sich die Stadt Paris bereits darum beworben hat.

business-on.de: Können Sie schon sagen, ob die neuen TLD's Auswirkungen auf Suchmaschinenplatzierungen haben werden? Werden die neuen Domain-Endungen z.B. von Google bevorzugt?

Ben Crawford: Ja, ich glaube, für die Suchmaschinen-Anbieter werden die neuen TLDs sehr wichtig werden und die neuen Domains werden bald in die Suchalgorithmen eingepflegt werden.